1. Außergerichtliches Mahnverfahren

0521 92412-30


Unsere Bürozeiten:

Mo-Do: 8:00 - 17:00 Uhr
Fr: 8:00 - 15:30 Uhr

Unsere Partner

CRIFBÜRGEL Wirtschaftsinformationen Bielefeld

Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen

Die Beauftragung kann - je nach Menge und technischer Ausstattung - auf Wunsch erfolgen durch:

  • unseren Online-Auftrag im Inkasso-Manager unseres Internet-Portales.
  • unser Formular "Inkassovertrag"

oder nach vorheriger Abstimmung, z.B. über

  • eine OP-Liste (z.B. Exceltabelle, CSV-Datei etc.)
  • eine modifizierte "Letzte Mahnung"
  • elektronische Datensätze, per Datenfernübertragung oder Datenträger

Mit Übergabe der Forderung an REGEL INKASSO erfolgt automatisch:

  • Bonitätsprüfung des Schuldners auf Negativmerkmale
  • Entscheidung über die optimale Bearbeitung
  • Aktenanlage in der EDV
  • schriftliche oder elektronische Eingangsbestätigung

Im Regelfall erfolgt zunächst ein mehrstufiges außergerichtliches Mahnverfahren inklusive mehrerer Versuche der telefonischen Kontaktaufnahme mit dem Schuldner. In dieser Phase sollen insbesondere Erkenntnisse zur Zahlungswilligkeit und zur Zahlungsfähigkeit des Schuldners gewonnen werden. Hierbei besteht das Ziel insbesondere darin, die Zahlung des Schuldners bereits im außergerichtlichen Verfahren herbeizuführen bzw. - wenn möglich - erforderliche Sicherungsmaßnahmen zu treffen (z.B. Ratenzahlungsvereinbarung, Schuldanerkenntnis), die bei einem späteren gerichtlichen Mahn- oder Klageverfahren die Ausgangssituation deutlich verbessern.

Die außergerichtliche Inkassotätigkeit soll den Schwerpunkt bei der Zusammenarbeit mit dem Kunden darstellen. Die Einleitung des gerichtlichen Mahnverfahrens erfolgt danach zwar unmittelbar aber nur im Rahmen der zuvor getroffenen Absprachen mit unserem Mandanten.